FairTix erzielt neues Rekordergebnis

Im siebten Jahr des Bestehens von FairTix erreichen über das solidarische Ticketing 55.972 Euro die Clubstiftung. Die Umsatzsteigerung zum Vorjahr von 17,6 Prozent unterstreicht: Das faire Ticketing in Hamburg überzeugt mehr und mehr KonzertbesucherInnen, sowie Clubs und VeranstalterInnen.

Scheckübergabe beim ClubawardFrank Otto (Beirat Clubstiftung) und Johannes Rösing (BKM) freuen sich über das erzielte Ergebnis

 

Insgesamt nutzten 41 Hamburger Clubs und VeranstalterInnen 2018 das Vorverkaufsystem von TixforGigs zum Vertrieb von fairen Ticketkontingenten und konnten mit knapp 1.500 Veranstaltungen 55.972 Euro für die Clubstiftung generieren. Damit wurden seit dem Start dieser Solidaraktion im Jahr 2012 über 250.000 faire Tickets von KonzertbesucherInnen gekauft.

Die meisten Verkäufe im Jahr 2018 erzielten das Knust, der Monkeys Music Club und das Uebel & Gefährlich. Ebenso erfreulich sind die seit 2018 neu teilnehmenden Clubs und VeranstalterInnen, hier sind exemplarisch der Nochtspeicher/Nochtwache, Cascadas und das SummerSoul/SummerJazz in Eppendorf zu nennen. Auch über Party-Veranstaltungen konnten wieder zahlreiche Tickets verkauft werden. So kamen allein durch die Silvesterpartys im Knust und im Molotow und dem Silvesterrave im Docks, mehr als 1.600 Tickets an einem Tag zusammen. Als erfolgreichste Konzerte gingen 2018 unter anderem Feine Sahne Fischfilet (Inselparkhalle), sowie das Jubiläumskonzert des Hamburger Kneipenchors (Knust) und Waving the Guns (Uebel & Gefährlich) in die FairTix-Statistik ein.

Für die Ticketverkäufe in 2018 konnte die Clubstiftung somit beim Club Award 2019 im DOCKS einen Scheck mit der stolzen Summe von 55.972 Euro von TixforGigs entgegennehmen – die bislang höchste ClubEuro-Summe. Die Gelder fließen in Maßnahmen zur Förderung der Livemusik-Kultur, zum Beispiel in das Fortbildungsangebot der CLUB ACADEMY oder den Live Concert Account Plus – einem staatlichen Strukturfördermodell für private Musikspielstätten in Hamburg, das gezielt Kleinst- und Nachwuchskonzerte unterstützt. Auch konnten Förderungen im Rahmen des Ressourceneffizienzprogramms realisiert werden. So freuen sich unter anderem der Marias Ballroom und das Westwerk über neue und energiesparende Geräte. Zusätzlich wurden Energie- und Rechtsberatungen bei sieben Clubs bezuschusst und Lärmgutachten erstellt.

Auch der Blick in die Zukunft ist aussichtsreich: Die Millerntor Gallery hat bereits angekündigt ihr Ticketing im Jahr 2019 über FairTix abwickeln zu wollen.

Mit FairTix können KonzertbesucherInnen und Musikspielstätten ein Zeichen für faire Gebührenmodelle setzen. TixforGigs verzichtet auf die Hälfte der üblichen Vorverkaufsgebühren und führt stattdessen pro verkauftem Ticket einen Euro – den sogenannten ClubEuro – an die Stiftung zur Stärkung privater Musikbühnen ab.

Liste der FairTix-NutzerInnen 2018:
Aalhaus, Alte Druckerei, Art & Techno, Astra Stube, Birdland, Brakula, Cascadas, Cotton Cub, Docks/Prinzenbar, Fundbureau, Goldbekhaus, Grenzen sind relativ, Grosse Freiheit 36, Gruenspan, Häkken, Hafenklang, Honigfabrik, Knust, kukuun, Kulturbedarf, Kurz Film Agentur Hamburg, Logo, Marias Ballroom, Markthalle, Menschenzoo, Molotow, Monkeys Music Club, MS Stubnitz, OHA! Music, Nochtspeicher/Nochtwache, Pakusius Events, Pooca Bar, popup records, Schanzenzelt, Stage Club, Stellwerk, Uebel & Gefährlich, Urban Wildlife, Wilfried Lottmann und Zinnschmelze

Grüne Energiewende in Hamburger Clubs: FairTix ermöglicht Pilotprogramm zur Ressourceneffizienz

Finanzielle Unterstützung für Marias Ballroom, Pony Bar, Westwerk und Kulturwerkstatt Hamburg

Stromsparen leicht gemacht!

In der ersten Antragsrunde des Ressourceneffizienzfonds konnten vier Hamburger Clubs dank satzungsgemäßer Ausschüttung aus dem FairTix-Ticketing und unbürokratischer Abwicklung der Clubstiftung eine finanzielle Unterstützung für Investitionen in Energieeffizienzmaßnahmen erhalten. Gemäß dem Stiftungszweck “Steigerung der Energieeffizienz” setzt sich die Clubstiftung für die Etablierung eines Förderfonds zur Ressourceneffizienz in Kultureinrichtungen mit Musikbühnen ein. Die Maßnahmen und ihre Einsparpotenziale wurden vorab mit professionellen Energieberatungen in den jeweiligen Clubs durch Lars Wilcken vom Institut für Umwelt, Coaching & Training ermittelt. Diese wurden durch Energieberatungsgutscheine der Clubstiftung bezuschusst.

In den Spielstätten Marias Ballroom, Pony Bar, Westwerk und Kulturwerkstatt Hamburg konnten konkrete Maßnahmen in den Bereichen Leuchtmittel, Lüftung, Kühlschränke und Handtrockner in einer Höhe von 6.000 Euro umgesetzt werden.

Satzungsgemäß wurden 5.000 Euro von der Clubstiftung ausgeschüttet, die durch das FairTix-Ticketing erzielt wurden. Die restliche Summe zur Deckung der Investitionen spendete GREENPEACE ENERGY als Projektpartner.

Für dieses Programm wird ein Einsparspotenzial von mindestens 14.500 kWh und 2.800 kg CO2 pro Jahr geschätzt. Dies entspricht dem durchschnittlichen Stromverbrauch eines 3-Personen-Haushalts für rund fünf Jahre.

Thore Debor (Clubkombinat Hamburg e.V.) kommentiert zum Programmstart: „Das ist ein gelungener Start für das Förderprogramm. Damit ist erwiesen, dass auch kleinteilige Maßnahmen im Clubwesen zu Einsparungen führen. So können unsere Mitglieder mehr Unruhe stiften und dabei weniger Strom verbrauchen.“

Matthias Hessenhauer (Greenpeace Energy eG) ergänzt: “Hamburgs Musikbühnen haben unserer Stadt schon immer wichtige Impulse gegeben. Toll, dass die Clubs mit ihrem Engagement ein klares Zeichen für mehr Klimaschutz setzen.”

FairTix wächst 2017 weiter

Im sechsten Jahr des Bestehens von FairTix landen 50.000 Euro in der Clubstiftung. Nach der Umsatzsteigerung im Vorjahr von über 60%, stieß der Absatz von fairen Tickets weiterhin auf großes Interesse bei Clubs, Veranstaltern und Konzertbesuchern.

Insgesamt 41 Hamburger Clubs und Veranstalter nutzten 2017 das Vorverkaufsystem von TixforGigs zum Vertrieb von fairen Ticketkontingenten und konnten so 47.800 Euro für die Clubstiftung einnehmen. TixforGigs rundet den Betrag mit einer Spende auf volle 50.000 Euro auf. Die meisten Verkäufe erzielten das Knust, das Uebel&Gefährlich und der Monkeys Music Club. Ebenso erfreulich ist der Cotton Club; erst seit 2017 dabei, bot dieser schon über 60 Veranstaltungen an. Auch über Party-Veranstaltungen konnten wieder zahlreiche Tickets verkauft werden. So kamen allein durch die Silvesterparty im Knust und den Silvesterrave im Docks mehr als 1.000 fair verkaufte Tickets zusammen.

Für die Ticketverkäufe in 2017 konnte die Clubstiftung somit beim Club Award im DOCKS einen Scheck mit der stolzen Summe von 50.000 Euro von TixforGigs entgegen nehmen. Die Gelder fließen in Maßnahmen zur Förderung der Livemusik-Kultur, zum Beispiel in die Fortbildungsangebot der CLUB ACADEMY oder den Live Concert Account – einem staatlichen Strukturfördermodell für private Musikclubs in Hamburg. Auch der Blick in die Zukunft ist aussichtsreich, so hat das Label Audiolith für ein Konzert der Band Feine Sahne Fischfilet, welches im Februar 2018 stattfindet, bereits annährend 1.500 Tickets über FairTix verkauft. Ein wertvolles Beispiel, welches bei Künstlern und Agenturen gerne Schule machen darf.

Mit FairTix können Konzertbesucher und Musikspielstätten ein Zeichen für faire Gebührenmodelle setzen. TixforGigs verzichtet auf die Hälfte der üblichen Vorverkaufsgebühren und führt stattdessen pro verkauftem Ticket einen Euro – den sogenannten ClubEuro – an die Stiftung zur Stärkung privater Musikbühnen ab.

Liste der Fair-Tix-Nutzer 2017:

Aalhaus, Astra Stube, Birdland, Cotton Cub, Docks/Prinzenbar, evo.one, Fundbureau, Goldbekhaus, Grenzen sind relativ, Gruenspan, Häkken, Hadleys, Hafenklang, Helter Skelter, HGich T., Honigfabrik, Jazz Federation, Kaiserkeller, Knust, kukuun, Kulturbedarf, Kurz Film Agentur Hamburg, Le Fly, Logo, Marias Ballroom, Markthalle, Menschenzoo, Molotow, Monkeys Music Club, Mosaik Entertainment,  MS Stubnitz, OHA! Music, Pooca Bar, Rock Cafe St. Pauli, Schanzenzelt, Stage Club, Stellwerk, Uebel&Gefährlich, Wildwux, Wir machen Kultur und Zinnschmelze

Ausschüttungen 2017: 37.000 Euro werden in Fördermaßnahmen für Musikclubs investiert


Auch im Jahr 2017 kann sich die Clublandschaft in Hamburg über Ausschüttungen der Clubstiftung freuen. Im Vergleich zum Vorjahr konnte diese Summe um über 50 Prozent gesteigert werden. Laut einem Stiftungsbeschluss fließt das Geld in vier Maßnahmen.


Dank der zu erwartenden Einnahmen aus den diesjährigen FairTix-Spendenerlösen beschloss die Clubstiftung, im Jahr 2017 insgesamt 37.000 Euro in verschiedene Projekte auszuschütten.


Wie bereits im Vorjahr fließt auch dieses Jahr wieder ein Teil der satzungsgemäßen Ausschüttung als Spende an die Behörde für Kultur und Medien zur Aufstockung des Live Concert Account (LCA). Der LCA ist ein Instrument zur Infrastrukturförderung von Musikspielstätten. Unter dem Namen LCA+ werden zudem gezielt Kleinstkonzerte gefördert. Zur Erhöhung dieses Förderansatzes wird die Clubstiftung eine Zuwendung von 15.000 Euro realisieren.


Um das Fort- und Weiterbildungsangebot für Clubbetreiber und Veranstalter zu vergrößern und vielfältiger zu gestalten, hat die Clubstiftung die Errichtung einer Club Academy beschlossen und dieses Vorhaben zum Projektstart mit einem Budget von 10.000 Euro ausgestattet. In der Club Academy werden Frage- und Problemstellungen, die im Musikgeschäft zum Alltag gehören, behandelt und von Experten erläutert. Erste Workshops und Seminare zu den Themen Steuerrecht, GEMA und Hinweise für Kassenführung stießen bereits auf reges Teilnehmerinteresse.


Um auch weiterhin den Erfolg des FairTix-Ticketings und die damit verbundenen Spendeneinnahmen zu erhöhen, wurde ein Werbemittelzuschuss von 2.000 Euro für das FairTix-Plakat beschlossen. Monatlich werden hier faire Konzert-Shows präsentiert, die mindestens einen ClubEuro als Spende generieren. Dank dieses Zuschusses und dem Einsatz von TixforGigs kann diese Zusatzwerbung für die beteiligten Clubs kostenneutral realisiert werden.


Zudem werden zur freien Rücklagenbildung weitere 10.000 Euro aus Eigenmitteln zur Aufstockung des Stiftungskapitals verwandt.

FairTix_Plakat

Der Erfolg von FairTix setzt sich fort

Nach dem Rekordjahr 2015 hat sich die Zahl der verkauften FairTix-Tickets in 2016 von 28.786 auf 45.613 um über 60 Prozent erhöht. Der Eintrittskartenabsatz erfuhr im fünften Jahr des Bestehens des Ticketing-Modells von TixforGigs und der Clubstiftung somit einen neuen Rekordwert und durchbrach insgesamt die Absatzmarke von 100.000 Tickets.

38 Hamburger Clubs und Veranstalter nutzen bislang aktiv das Vorverkaufsystem von TixforGigs zum Vertrieb von fairen Ticketkontingenten. Die meisten FairTix-Verkäufe erzielten in diesem Jahr das Knust, das Uebel & Gefährlich sowie der Monkeys Music Club.

Scheckübergabe FairTix mit kleinem Zahlendreher beim Club Award 2017: Richtigerweise gingen nicht weniger stolze 45.613 ClubEuros über TixforGigs an die Hamburger Clubs. Zudem gab es 20.000 € vom privaten Musikliebhaber Jan Szlovak für die Clubstiftung.

Besondere Highlights in 2016 waren zwei ausverkaufte Konzert-Shows der Band Feine Sahne Fischfilet. Die beiden Shows wurden vom Uebel & Gefährlich veranstaltet und aufgrund hoher Nachfrage in die Grosse Freiheit 36 verlegt. Da der gesamte Vorverkauf über FairTix abgewickelt wurde, wurden mit beiden Konzerten insgesamt über 2.800 faire Tickets verkauft. Die Hamburger Band Le Fly nutzte für ihr Dezemberkonzert im Mojo ausschließlich FairTix für den Vorverkauf ihrer Tickets und konnte dadurch über 700 € an Spenden generieren.
Auch Partyveranstalter nutzen das faire Club-Ticketing immer häufiger. In diesem Jahr verzeichneten zunehmend auch Elektro-Partys und Open Airs beim Vorverkauf über FairTix große Erfolge. Ganz vorne dabei waren der Silvesterrave im Docks mit knapp 1.000 Tickets und das vom Uebel & Gefährlich veranstalte Moonbootica Open Air mit über 700 Tickets.

Mit FairTix setzen Konzertbesucher und Musikspielstätten weiterhin ein Zeichen für faire Gebührenmodelle. Mit den Erfolgen steigerten sich die jährlichen Spendeneinnahmen der Stiftung zur Stärkung privater Musikbühnen, denn pro verkauftem Ticket wird ein ClubEuro an die Stiftung abgeführt. Die Gelder fließen so direkt wieder in Maßnahmen zur Förderung der Livemusik-Kultur.

Liste der Fair-Tix-Nutzer:
Aalhaus, Astra Stube, Birdland, Cascadas, Docks, evo.one, Fundbureau, Goldbekhaus, Gruenspan, jazz tracks, Häkken, Hafenklang, Hasenschaukel, HGich T., Honigfabrik, Inselklause, Jazz Federation, Klubsen, Knust, kukuun, Kurz Film Agentur Hamburg, Le Fly, Logo, Marias Ballroom, Markthalle, Menschenzoo, Molotow, Monkeys Music Club, MS Stubnitz, OHA! Music, Pooca Bar, Prinzenbar, Rock Café St. Pauli, RockCity, Sound Yard, Stage Club, Stellwerk, Uebel & Gefährlich, Zinnschmelze

FairTix macht (Hamburger) Schule

Mit der Hamburger Band Le Fly hat FairTix neue Unterstützer gefunden. Seit mehr als 10 Jahren bereichern die Jungs mit ihrer St. Pauli Tanzmusik die hiesige Musikszene. Erspielten sie sich zu Beginn ihrer Karriere ihre Fanschaft in kleinen Clubs, verkaufen sie heutzutage mit der Großen Freiheit 36 und der Markthalle auch die größeren Clubs aus. Nun engagieren sie sich auch beim Ticketverkauf und nutzen FairTix für ihre Club-Konzerte.

So teilte die Band ihren Fans auf Facebook mit, dass ihr nächstes Jahresabschlusskonzert (am 17.12. im Mojo) und weitere Shows ab sofort über das faire Ticketing-System verkauft werden. Damit tuen sie sowohl der Live-Musikszene ihrer Heimatstadt als auch ihren Fans etwas Gutes:

© Svenja Klemp

© Svenja Klemp


„Das schont Euren Geldbeutel durch geringe VVK-Gebühren UND ihr unterstützt mit 1 € pro Karte Hamburgs Live-Musik-Clubs. Macht Sinn dachten wir, denn eine vielseitige, bunte und lebhafte Musikszene jenseits des Mainstream braucht viele verschiedene überlebensfähige Clubs mit kulturellem Anspruch !!!“

Besser hätten wir es auch nicht ausdrücken können.
Wir freuen uns, mit Le Fly namhafte Mitstreiter gefunden zu haben und hoffen, dass weitere Künstler ihrem Vorbild folgen werden.

FairTix wirkt # Scheckübergabe für 2015

Hamburger Clubticketing als Erfolgsmodell

Vorjahresergebnis nahezu verdoppelt: 28.786 € Spende aus dem Clubticketing FairTix für die Clubstiftung. Ein Großteil der Gelder dient zur Unterstützung von Kleinstkonzerten.

Im vierten Jahr des Bestehens des Hamburger Ticketing-Modells FairTix konnte der Eintrittskartenabsatz im Vorverkauf und damit das Spendenergebnis im Vorjahresvergleich (2014: 16.783 €) um über 70 Prozent gesteigert werden. Die symbolische Scheckübergabe erfolgte beim Hamburger Club Award 2016 am 21. Januar im Uebel & Gefährlich, bei der Karsten Schölermann (1. Vorsitzender der Clubstiftung) und Markus Ohm (Geschäftsführer TixforGigs) den Scheck mit über 25 Clubbetreibern an Frank Otto (Mitglied des Beirats der Clubstiftung) und Johannes Rösing (Kulturbehörde Hamburg) überreichten.

Die ClubEuro-Gemeinde wächst weiter. Markus Ohm (TixforGigs) und 26 Clubbetreiber überreichen für das Jahr 2015 einen ClubEuro-Scheck an die Clubstiftung.
image-248

Die ClubEuro-Gemeinde wächst weiter. Markus Ohm (TixforGigs) und 26 Clubbetreiber überreichen für das Jahr 2015 einen ClubEuro-Scheck an die Clubstiftung.

Seit Herbst 2015 ist das Hamburger Modell für ein faires Clubticketing unter dem neuen Label FairTix aufgesetzt und wird weiterhin durch den Dienstleiter TixforGigs abgewickelt und betreut, der die Hamburger Clubszene mit dem Verzicht auf die Hälfte der gängigen Vorverkaufsgebühren unterstützt und pro verkauftem Vorverkaufsticket einen ClubEuro für die Clubstiftung abführt.

Ebenfalls Rekord: Im vergangenen Jahr konnte der Kreis der teilnehmenden Clubs und Veranstalter auf 26 erhöht werden: Knust, Uebel & Gefährlich, Logo, Docks/Prinzenbar, Monkeys Music Club, Molotow, Birdland, MS Stubnitz, Astra Stube, Rock Café St. Pauli, OHA! Music GbR, Honigfabrik, Altonale, Gruenspan, Marias Ballroom, klubsen, VOLT, Hasenschaukel, Kleiner Donner, Stellwerk, Jazz Federation, HÄKKEN, Cascadas, kukuun, Astra Stube e.V. und Pooca machen mit. Die TOP 3 der erfolgreichsten FairTix-Shows des Jahres 2015 bilden das OpenAir von Moonbootica am 12. Juli, der SILVESTERRÄVE (31.12.) und die Party Alice im Wunderland (12.09.) – beide im Docks. Das Rückrad der Spendenakquise bilden im Jahr 2015 nicht weniger als weitere 888 Konzerte, bei denen faire Vorverkauftickets verkauft wurden.

Die Hamburger Clublandschaft profitiert hiervon doppelt: Die Clubstiftung hat im Kontext der jüngst abgewickelten jährlichen Förderung aus dem sog. Live Concert Account (LCA) der Kulturbehörde einen Teilbetrag in Höhe 15.000 € ergänzend zur Verfügung gestellt. Damit wurden gezielt Konzertveranstaltungen mit verhältnismäßig wenigen Zuschauern und geringen Eintrittsgeldern unterstützt – ein Segment, welches häufig besonders defizitär ist. Unter der Bezeichnung „LCA-Plus“ soll so direkt in den Substanzerhalt experimenteller Kleinstkonzerte investiert werden, welche sich der Talententwicklung widmen.

Die Kulturbehörde hat sich diesem Ansatz angeschlossen und weitere 20.000 € bereitgestellt. Somit standen in diesem Jahr neben dem jährlichen Förderbudget des LCA von 150.000 € insgesamt 35.000 € zusätzliche Mittel zur Unterstützung der Hamburger Livemusikszene zur Verfügung. 48 verschiedene Musikclubs kamen in den Genuss einer Förderung.

Karsten Schölermann zieht eine Erfolgsbilanz: Da auf diese Art und Weise bereits zum vierten Mal ein Geldsegen aus dem Clubticketing bei der Clubstiftung landet, sind wir in der Lage, viele nicht kostendeckende Clubkonzerte zu unterstützen. Als Kostenhilfe für 2.276 Kleinstkonzerte wurden 15.000 € von der Clubstiftungausgeschüttet. Dass sich die Kulturbehörde mit weiteren 20.000 € engagiert hat, bestärkt uns darin, mit dieser gezielten Unterstützung auf dem richtigen Weg zu sein.“

Presse-Echo

Sabrina_HermsenDer Beginn unserer PR-Offensive zeigt erste Wirkung:

Die Musikwoche berichtete am 28.09.2015 ausführlich über den Start der FairTix-Kampagne.
Auch Stadtkultur Hamburg verkündet unseren Ansatz für ein alternatives Ticketing.
Zwar hatte ZDF Zoom sicher noch keine Kenntnis von FairTix, aber der Film von Sabrina Hermsen (vom 30.09.2015) unter dem Titel „Backstage! Konzertmacher im Rampenlicht!“ zu den Machenschaften von CTS Eventim & Co. passt gerade gut zu unserem alternativen Ansatz eines fairen Ticketings für die Konzertbranche.

So kommt vielleicht mehr Bewegung ins Spiel.

FairTix Werbevideo online

Heute geht es online: das erste FairTix-Werbevideo. Ein großer Dank gilt dem Filmteam Tobias Ostry (Art Director) und Thorsten Buesser (Copywriter), den Darstellern und dem Rock Café St. Pauli.

Hintergrund: Im Sommer konzipierten Nachwuchskreative beim YOUNG LIONS Wettbewerb eine Kampagne für FairTix. Ingesamt 15 vorab ausgewählte Teams aus großen Agenturen in ganz Deutschland entwickelten u.a. ein Logo (wir nennen es bereits liebevoll TIXIE), eine vollständige Corporate Identity und Werbevideos. Die Gewinner konnten sich auf diese Weise für die Teilnahme am Cannes Lions International Festival of Creativity qualifizieren. Dank der Unterstützung des Wettbewerbsinitiators Weischer.Media werden die gratis zur Verfügung gestellten Werbemaßnahmen nun in Hamburg wirken. Weitere Videos werden folgen.

FairTix auf dem
Reeperbahnfestival 2015

Logo_Reeperbahn_Festival_2014_neuNatürlich sind wir als Hamburger Gewächs auch auf dem diesjährigen Reeperbahnfestival zugange.

U.a. sind wir bei der Session zum Thema „Ticketing 4.0“ (Freitag, 25.09., 10:15h, Salon Schmidt) vertreten und stellen den Ansatz von FairTix vor.

Aber auch beim „Meet & Greet“ der LiveKomm am Donnerstag, den 24.09. , ab 17.30h im Pyjama Park lassen wir uns blicken und verzehren das ein oder andere Getränk mit den Kollegen aus der Clubszene.