„YIPPIE YIPPIE YEAH YIPPIE YEAH!“

Auszug aus dem Jahresbericht der Clubstiftung 2014 über die Verwendung der Mittel aus dem FairTix-Ticketing:

2014 war ein großartiges Jahr. Zum ersten Mal seit ihrer Gründung war die Clubstiftung in der Lage, satzungsgemäß Ausschüttungen aus den Stiftungserlösen vorzunehmen. Stolze 18.000,00 EUR wurden für verschiedene Projekte bewilligt: Der Löwenanteil der Fördersumme ging 2014 mit 10.000,00 EUR an den Live Concert Account. Dringend benötigtes Geld, mit dem die Clubs motiviert werden sollen, mehr Live-Konzerte zu veranstalten. Die Clubstiftung dankt an dieser Stelle der Kulturbehörde Hamburg, die den ursprünglichen Förderbetrag von 150.000,00 EUR aufgrund unserer Spende um weitere 20.000,00 EUR aufstockte.

Wenn sich 28 Clubs zu einer großen Party zusammenschließen, wird die Nacht lang. Und gut. Am 5. September 2014 feierte die Clubszene zusammen mit unzähligen musik- und tanzwütigen Besuchern die NACHT DER CLUBS und den Startschuss der bevorstehenden Clubsaison. Mit einem Zuschuss von 5.000,00 EUR unterstützte die Clubstiftung eine der besten Clubnächte des Jahres. Ob Livebands oder DJ-Sets, Elektro oder Hip Hop, wer Lust auf Musik hatte, kam auf seine Kosten. Ein Shuttlebus fuhr das Partyvolk die ganze Nacht quer durch Hamburg von Club zu Club und eine kostenlose App bot zusätzliche Informationen zu Künstler/innen und Auftritten. Diese grandiosen Locations nahmen an der NACHT DER CLUBS teil: 3-Zimmerwohnung, Astra-Stube, Cascadas Bar, Cotton Club, Docks, Fundbureau, Große Freiheit 36, Gruenspan, Headcrash, Honigfabrik, Hörsaal, Inselklause, Kleiner Donner, klubsen, Knust, Logo, Marias Ballroom, Markthalle, Nochtspeicher, Pooca Bar, Rock Café St. Pauli, Rockspektakel, Sommersalon, Stage Club, Stellwerk, Uebel & Gefährlich, Waagenbau und Zinnschmelze (Exil).

„I FOUGHT THE LAW AND THE LAW WON.“
(The Clash)

So schön Livemusik und ein fröhlich feierndes Publikum auch sind, manchmal gibt’s Ärger. Um Clubbetreiber/innen aus der Patsche zu helfen, vergab die Clubstiftung Gutscheine für einen Besuch beim Anwalt. In der Pilotphase wurden frei nach dem First-come-first-serve-Prinzip zehn Gutscheine mit einem Wert von je 150,00 EUR verteilt. Damit sich alle wieder lieb haben und gemeinsam weitertanzen.

„WE LEARNED MORE FROM A THREE MINUTE RECORD BABY, THAN WE EVER LEARNED IN SCHOOL.“
(Bruce Springsteen)

Dass in Musikclubs junge Talente auf der Bühne stehen, ist bekannt wie die Songs vom Boss. Nicht ganz so bekannt ist, dass auch hinter der Bühne junge Talente stehen, die in den Musikclubs ihre Ausbildung zum/r Veranstaltungskaufmann/frau oder zum/r Veranstaltungstechniker/in machen. Die Clubstiftung plant, unter dem Arbeitstitel „Ausbildungsclub“ ein neues Projekt ins Leben zu rufen. Junge Menschen sollen hier nach dem Abschluss ihrer Ausbildung zeigen, was sie gelernt haben. Ein bundesweit einmaliges Projekt, das die Vorreiterrolle Hamburgs in der Clubszene einmal mehr unter Beweis stellt. Um das Vorhaben Ausbildungsclub voranzutreiben, hat die Clubstiftung eine Arbeitsgruppe gegründet und 1.500,00 EUR zur Verfügung gestellt. Gut investiertes Geld in Hamburgs besten und heißesten Club von übermorgen.

ClubEuro: Vorjahres-Ergebnis in 2014 nahezu verdoppelt

2014 fließen 16.783 € aus dem Club-Ticketing in die Hamburger Clubstiftung – Foto: Peter Eichelmann
image-161

Foto: Peter Eichelmann

2014 fließen 16.783 € aus dem Club-Ticketing in die Hamburger Clubstiftung

Im dritten Jahr des Bestehens des Hamburger Ticketing-Modells konnte der Eintrittskartenabsatz des „ClubEuro“ und damit das Spendenergebnis im Vergleich zum Vorjahr mit 16.783 € nahezu verdoppelt werden.

Die symbolische Scheckübergabe erfolgte beim Hamburger Club Award 2015 am 22. Januar im Gruenspan, bei der Karsten Schölermann (1. Vorsitzender der Clubstiftung) den Scheck mit Vertretern der teilnehmenden Clubs an Frank Otto (Mitglied des Beirats der Clubstiftung) und Johannes Rösing (Kulturbehörde Hamburg) überreichte.

Bereits zum dritten Mal landet dank des „ClubEuro“ ein Geldsegen aus dem Club-Ticketing bei der Stiftung zur Förderung privater Musikbühnen Hamburg (kurz: Clubstiftung). Mit TixforGigs hat das Clubkombinat einen Dienstleister für Ticketing-Lösungen gefunden, der das Projekt „ClubEuro“ weiterhin unterstützt und mit einem Verzicht auf die Hälfte der gängigen Vorverkaufsgebühren pro Ticket einen Euro an die Clubstiftung spendet. Dank dieser solidarischen Basis wurde ein Tool zur Selbsthilfe generiert, an dem sich im Jahr 2014 bereits neunzehn Musik-Clubs beteiligen.

Markus Ohm (Geschäftsführer von TixforGigs) kommentierte am Rande der Scheckübergabe die bisherige Kooperation: „Die gestiegene Zahl teilnehmender Clubs und eingenommener Clubeuros zeigt uns, dass das Projekt auf einer soliden Idee basiert. Die ideelle und finanzielle Unterstützung macht uns viel Freude, was definitiv auch an der sehr guten Zusammenarbeit mit den Hamburger Clubbetreibern und der breiten Zustimmung seitens der Ticketkäufer liegt.“

Clubs wie das Knust, Logo, Docks, Astra Stube, Uebel & Gefährlich, Die Nacht der Clubs, klubsen, Kleiner Donner, Birdland, Stellwerk, Honigfabrik, Marias Ballroom, Molotow, fundbureau, OHA! Music, Hasenschaukel und MS Stubnitz stellen mit dieser Form eines fairen Ticketings eigene Vorverkäufe für Konzertveranstaltungen ein, die von Konzertbesuchern zunehmend nachgefragt werden.

Die TOP 3 der erfolgreichsten ClubEuro-Shows des Jahres bilden das Konzert von Bratze auf ihrer Beerdigungs-Show am 03.10. im Uebel & Gefährlich, der SILVESTERRÄVE (31.12.) und der Gig von Sven Väth am 09.05. (beide im Docks).

2014 wurde die Clubstiftung somit erstmals in die Lage versetzt, satzungsgemäß eine Ausschüttung in Höhe von 18.000 € zu vollziehen und mit dieser Summe in den Substanzerhalt der Hamburger Clublandschaft zu investieren. Unterstützt wurden unter anderem die Infrastrukturförderung des Live Concert Account mit einer Spende von 10.000 €, die Gemeinschaftsaktion DIE NACHT DER CLUBS 2014 mit 5.000 € und ein Fonds für Rechts- und Beratungsgutscheine für die Mitglieder des Clubkombinats. Somit ist der Kreislauf seit Projektbeginn im Jahr 2012 erstmals geschlossen und bildet eine gute Basis für weitere Entwicklungen.

Die ClubEuro-Gemeinde wächst. 13 Clubs überreichen für das Jahr 2014 einen ClubEuro-Scheck an die Clubstiftung.